Beiträge in: Newsletter Archiv

Netzwerk von Geschwistern psychisch erkrankter Menschen

Liebe Geschwister,

heute wollen wir Euch nicht nur informieren, sondern Euch auch nach Eurer Meinung fragen.

1. Geschwistertreffen am 3. August 2019 in Wiesbaden – es sind nur noch wenige Plätze frei!

Wir freuen uns, dass wir schon viele Anmeldungen aus allen Teilen des Landes haben. Ihr könnt Euch noch anmelden über unsere Website oder direkt über
www.geschwisternetzwerk.de/geschwistertreffen-2019 
Den bereits angemeldeten Geschwistern werden wir in Kürze einen Vorschlag für den Ablauf zusenden, den wir aber gerne noch an Wünsche anpassen wollen.

2. Eltern-Geschwister-Seminar am 27. Juli 2019 in Mainz

Das vom Mainzer Angehörigenverein in Kooperation mit dem Netzwerk geplante Seminar hat das Schwerpunktthema: ‚Wie geht es weiter, wenn wir Eltern nicht mehr sind?‘ Auch hierfür sind noch einige Plätze verfügbar. Die Veranstalter freuen sich auch über überregio­nale Teilnehmer*innen.
Einladung und Anmeldung unter
www.geschwisternetzwerk.de/treffen-mainz-2019 

3. Eltern-Geschwister-Seminar am 26. Oktober 2019 in Hamburg

Dieses Treffen wird gemeinsam veranstaltet vom Landesverband Hamburg der Angehörigen und dem GeschwisterNetzwerk. Zur Ankündigung mit dem vorläufigen Programm über
www.geschwisternetzwerk.de/treffen-hamburg-2019  

4. Kleiner ‚Borderline-Trialog-Markt‘ in Kassel im Juni 2019

Bei der Veranstaltung ging es um die (weitere) Vernetzung von professionell-therapeuti­schen und Selbsthilfeangeboten im Raum Kassel. Dabei konnten auch drei Mitglieder der im letzten Herbst gegründeten Geschwistergruppe Kassel ihr Angebot vorstellen. In der Diskus­sionsrunde kamen Nachfragen an die Schwestern vorrangig von Eltern, die sich darum sor­gen, wie sie allen ihren Kindern gerecht werden können. Bemerkenswert, dass der Border­line-Trialog-Markt trotz sommerlicher Hitze großes Interesse fand und gut besucht war.

Die Geschwistergruppe Kassel trifft sich an jedem 2. Dienstag im Monat von 19 bis 21 Uhr. Eine Anmeldung ist erwünscht.
Kontakt über Claudia: geschwister.kassel@gmx.de

5. Pränataldiagnostik: Was sagt Ihr dazu?

Eine Frage von Reinhard Peukert (Gründungsmitglied des Netzwerks) an Geschwister des GeschwisterNetzwerks:

Am Tag der Debatte um die Zulassung der Pränataldiagnostik per Bluttest als Kassenleistung gab es einen Beitrag dazu in den Tagesthemen. Dieser wurde eingeleitet mit dem Beispiel von zwei Familien, die über ihr Leben mit einem Kind mit Down-Syndrom sehr glücklich sind.
In einer dieser Familien lebt bereits ein älterer Bruder von Emil, beide kommen gut mitei­nander klar. Aktuell freut sich die Mutter von beiden auf ein drittes Kind, das im fötalen Sta­dium auf Nicht-Behinderung untersucht werden soll. Sie würden sich mit einem zweiten be­hinderten Kind überfordert sehen, und auch ‚damit Emil mehrere Geschwister zur Seite hat, die ihn später mal unterstützen können‘.
Das Motiv der Mutter ist nachvollziehbar – aber wie erleben es erwachsene Geschwister, wenn sie hören: Bereits im uterinen Stadium kann Geschwistern eine Verpflichtung zufallen von der ihre Eltern erwarten, dass sie sie im späteren Leben einlösen werden?

Der Beitrag ist einzusehen unter: http://mediathek.daserste.de/Tagesthemen/tagesthemen/Video?bcastId=3914&documentId=61939960 

Meinungen bitte an Reinhard unter peukert@geschwisternetzwerk.de

6. Buchtipp: W. Thomas Boyce Orchidee oder Löwenzahn?

Ein psychologisches Sachbuch über das Thema, warum wir Menschen uns unterschiedlich entwickeln. Der international renommierte Kinder-Psychologe und weltweit anerkannte For­scher zeigt, dass das Zusammenspiel von genetischen Voraussetzungen und Umweltein-flüssen darüber entscheidet, wie Menschen mit den Anforderungen ihrer Umwelt fertig werden und Stress verarbeiten. Er sagt von sich, dass die psychische Erkrankung seiner Schwester im jugendlichen Alter seine berufliche Orientierung maßgeblich geprägt hat.
Mehr auf unserer Website unter www.geschwisternetzwerk.de/boyce-2019

Das war’s für heute. Bitte meldet Euch, wenn Ihr Informationen für unsere Website oder den Newsletter habt über unser Kontaktformular. Wir freuen uns auf Eure Mitteilungen.

Herzliche Grüße
Eure Newsletter-Redaktion

  

[ Impressum ]   [ Datenschutzerklärung ]
[ Newsletter abonnieren ]   [ Newsletter kündigen ]

Netzwerk von Geschwistern psychisch erkrankter Menschen

Einladung zum Geschwistertreffen am 3. August 2019 in Wiesbaden

Liebe Geschwister,

nachdem die Finanzierung des Treffens jetzt gesichert ist, erhaltet Ihr beigefügt die Ein­ladung zu unserem 2. bundesweiten Geschwistertreffen [hier herunterladen].

Wir möchten Euch hier schon auf einige Punkte hinweisen:

  1. Die Teilnehmer*innenzahl ist auf 30 begrenzt. Es liegen uns bereits etliche Vormerkun­gen vor. Deshalb meldet Euch möglichst bald an.
     
  2. Wir bitten diejenigen, die in Wiesbaden übernachten wollen oder müssen, ihre Hotel­reservierung selbst vorzunehmen. Wir haben in der Einladung einige Hotels in der Nähe des Tagungsortes genannt, in denen derzeit noch Einzelzimmer zu – für Wiesbadener Verhältnisse – günstigen Preisen verfügbar sind. Es ist zu empfehlen, Zimmer zeitnah zu reservieren.
     
  3. Alle weiteren Einzelheiten, auch, welche Zuschüsse Ihr bekommen könnt, entnehmt bitte der Einladung.

Ihr könnt Euch ab sofort über unsere Website www.geschwisternetzwerk.de anmelden; der Link zum Anmeldeformular befindet sich auf der Startseite.

Wir freuen uns sehr, wenn sich wieder viele Geschwister aus allen Teilen des Landes in Wiesbaden treffen!

Herzliche Grüße
Eure Newsletter-Redaktion

[ Impressum ]   [ Datenschutzerklärung ]
[ Newsletter abonnieren ]   [ Newsletter kündigen ]

Netzwerk von Geschwistern psychisch erkrankter Menschen

Liebe Geschwister,

mit diesem Newsletter wollen wir Euch wieder einmal auf den Stand der Dinge bringen und begrüßen zugleich die vielen neuen Abonnenten, die sich in den beiden letzten Monaten registriert haben.

  1. Bereits im letzten Newsletter hatten wir Euch darüber informiert, dass das Geschwister-Netzwerk im November 2018 beschlossen hatte, sich auf eigene Füße zu stellen. Dazu wurde der Verein „AngehörigenNetzwerke.de“ als Trägerverein gegründet. Alle bürokratischen Hürden sind inzwischen genommen; der Verein ist eingetragen und kann nunmehr den Zusatz „e.V.“ führen; die Gemeinnützigkeit ist anerkannt.
      
  2. Ebenfalls im letzten Newsletter hatten wir Euch mitgeteilt, dass wir unsere eigene Website https://geschwisternetzwerk.de aufgebaut und freigegeben haben; diese wird jetzt laufend erweitert.
    Wenn Ihr Tipps für Bücher, Filme, Videos, Hörfunkbeiträge usw. zum Geschwisterthema oder andere geeignete Beiträge habt, schickt sie uns bitte, wir nehmen sie gerne auf [Kontakt].
       
  3. Zum 1.4.2019 ist auch unser Forum umgezogen und jetzt zu finden unter https://forum.geschwisternetzwerk.de/portal.php. Dabei wurde das Forum etwas umstrukturiert und bietet außerdem ab sofort die Möglichkeit, nicht öffentliche Forumsgruppen einzurichten. Bei Interesse meldet Euch bitte über die Kontaktseite im Forum.
       
  4. Unsere Angebote für Euch:
    Da unser Verein noch ganz neu ist, sind die Möglichkeiten, Fördermittel zu akquirieren in diesem Jahr noch sehr begrenzt. Wir freuen uns deshalb sehr, dass wir vorab eine mündliche Zusage bekommen haben, dass die AOK im Rahmen der Selbsthilfeförderung die beiden folgenden Vorhaben unterstützen will.

Geschwistertreffen am 3. August 2019 in Wiesbaden:
Dieses Treffen wird unabhängig von der Fördersituation in jedem Fall stattfinden. Es wird ausschließlich für Geschwister sein, ähnlich wie das 1. Netzwerktreffen in Kassel im letzten Jahr [zum Tagungsbericht]. Die Teilnahme ist kostenlos und für Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die eine weitere Anreise haben und ggf. auch eine Übernachtung benötigen, werden wir Reisekostenzuschüsse und Zuschüsse zu den Hotelkosten gewähren können.
Über unsere Website könnt Ihr Euch bereits jetzt unverbindlich für das Treffen vormerken lassen [Link].
Die Einladung mit den endgültigen Konditionen geht Euch demnächst mit separatem Newsletter zu.

Seminar für Eltern und (gesunde) Geschwister am 26. Oktober 2019 in Hamburg:
Der Landesverband Hamburg der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen hatte bereits im letzten Jahr das Angebot für diese gemeinsame Veranstaltung gemacht. Auch hierfür werden wir Reisekostenzuschüsse gewähren können.
Sobald die Planung abgeschlossen ist, werden wir Euch auf der Website und per Newsletter informieren.

Zusätzlich möchten wir auch auf die nachfolgenden Vorhaben hinweisen:

Seminar für Eltern und (gesunde) Geschwister am 27. Juli 2019 in Mainz:
Dieses Seminar wird organisiert vom Angehörigenverein in Mainz; es ist nach 2017 bereits das zweite Seminar dieser Art, das in Kooperation mit dem Geschwister-Netzwerk in Mainz durchgeführt wird. Schwerpunktthema wird sein: „Wie geht es weiter, wenn wir Eltern nicht mehr sind?“
Vorrangig werden Interessentinnen und Interessenten berücksichtigt, die bereits am ersten Seminar teilgenommen haben. Soweit Plätze frei sind, sind aber auch Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus anderen Regionen willkommen. Wir werden rechtzeitig über unsere Website und den Newsletter informieren.

Vorarbeiten für ein Geschwister-Unterstützungsprojekt ab 2020:
Nachdem der BKK Dachverband uns Fördermittel zugesagt hat, um im Jahr 2019 ein schlüssiges Konzept zu erarbeiten, das wir dann hoffentlich ab dem nächsten Jahr umsetzen können, haben die Vorarbeiten begonnen. Ziel des Projektes wird sein, Wege zu finden, wie sich Geschwister gegenseitig wirkungsvoll unterstützen können, in einem Mix aus Online-Komponenten und persönlichen Begegnungen. Wir werden den Netzwerkmitgliedern unsere Ideen vorstellen, sobald die Vorarbeiten etwas weiter gediehen sind. Beim Geschwistertreffen in Wiesbaden bietet sich dann eine gute Gelegenheit, Eure Vorstellungen mit unseren Vorschlägen abzugleichen und in einem etwas größeren Kreis zu diskutieren. Wir wollen dafür etwa eine Stunde reservieren.

  1. Externe Veranstaltung:
    Der Landesverband Bayern der Angehörigen psychisch Kranker plant am 1. Juni 2019 ein Geschwisterseminar in München. Für das Seminar wird eine Gebühr erhoben; Reisekos­ten werden nicht erstattet. Näheres im [Seminarprogramm 2019] des Landesverbands Bayern.
        
  2. Zum Schluss unsere Standard-Bitte:
    Das GeschwisterNetzwerk wird sich nur weiterentwickeln können, wenn möglichst viele von Euch sich aktiv beteiligen. Deshalb:
    Bitte meldet Euch, wenn Ihr an der einen oder anderen Stelle mitarbeiten wollt, auch wenn Ihr nur begrenzte Zeit zur Verfügung habt. Gemeinsam werden wir sicher einen Weg finden, wie Ihr Euch einbringen könnt. [Kontakt]

Wir bedanken uns bei allen, die uns bisher unterstützt haben und freuen uns auf die Zusam­menarbeit mit unseren derzeitigen und zukünftigen Partnern.

Herzliche Grüße
Eure Newsletter-Redaktion

 

[ Impressum ]   [ Datenschutzerklärung ]
[ Newsletter abonnieren ]   [ Newsletter kündigen ]

Netzwerk von Geschwistern psychisch erkrankter Menschen

Liebe Geschwister,

nach turbulenten Monaten wollen wir Euch wieder einmal auf den Stand der Dinge bringen.

  1. Am 10. November 2018 konnte nach mehrfacher Verschiebung das von vielen lange erwartete 1. Netzwerktreffen der Geschwister in Kassel stattfinden. Mehr als 30 Geschwister fanden den Weg nach Kassel und die Rückmeldungen zeigen, dass niemand die mitunter weite Anreise bereut hat.
    Den Tagungsbericht, der in der Zeitschrift Psychosoziale Umschau 1/2019 erschienen ist, findet Ihr hier: [ Link ].
    Besonders gefreut hat uns, dass in über 50 Print- und Online-Medien über das Treffen berichtet wurde. Eine Auswahl: [ Link ].
    Ein Erfolg des Treffens war auch, dass sich bei dem Treffen eine Geschwistergruppe für die Region Kassel gegründet hat, die sich inzwischen schon ein paar Mal getroffen hat. Informationen zu dieser und den leider noch wenigen anderen Geschwistergruppen findet Ihr ebenfalls auf unsrer Website [ Link ].
     
  2. Bei diesem Geschwistertreffen wurde auch beschlossen, dem GeschwisterNetzwerk mehr „Bewegungsfreiheit“ zu verschaffen durch die Gründung eines Vereins, dessen Aufgabe ausschließlich darin besteht, das GeschwisterNetzwerk und später vielleicht auch andere Netzwerke von Angehörigen psychisch erkrankter Menschen zu unter­stüt­zen. Die bürokratischen Hürden sind weitestgehend genommen; lediglich die Eintragung ins Vereinsregister steht noch aus, wird aber wohl in Kürze auch erfolgt sein.
     
  3. Ebenfalls im November wurde das GeschwisterNetzwerk von der Aktion Psychisch Kranke (APK) zu dem jährlich stattfindenden Selbsthilfetag eingeladen und konnte dort einen Geschwister-Workshop durchführen. Die Impulsreferate und eine Zusammen­fassung der Diskussionen findet Ihr hier: [ Link ].
     
  4. Bei zwei großen Fachkongressen konnte sich das GeschwisterNetzwerk mit Informations­material vorstellen; mehr dazu: [ Link ].
     
  5. Inzwischen hat das GeschwisterNetzwerk auch seine eigene Website aufgebaut: https://geschwisternetzwerk.de/; auch zu erreichen unter www.geschnet.de.
    Neben den Texten zur Situation von Geschwistern psychisch erkrankter Menschen, die Ihr möglicherweise schon kennt, haben wir auch Buch- und Filmtipps aufgenommen, die Euch interessieren könnten; [ Link ].
    Wenn Ihr Tipps für Bücher, Filme, Hörfunkbeiträge usw. zum Geschwisterthema habt, bitte schickt sie uns, wir nehmen sie gerne auf [ Kontakt ].
     
  6. Ganz aktuell: Am 16. Februar 2019 ist in Spiegel Online ein Geschwister-Artikel von Jana Hauschild erschienen, [ Link ].
    Dort findet sich auch ein Hinweis auf Jana Hauschilds neues Buch „Übersehene Geschwister“. Eine Buchbesprechung wird in Kürze folgen.
    Der Artikel hat bereits in den ersten Minuten und Stunden nach der Veröffentlichung zu einer ganzen Reihe von Registrierungen für unser Netzwerk und Newsletter-Abonne­ments geführt. Vielen Dank, Jana.
     
  7. Da unser Verein noch ganz neu ist, sind die Fördermöglichkeiten, insbesondere die Selbsthilfeförderung der Krankenkassen, in diesem Jahr noch begrenzt. Wir müssen also sehen, wie wir mit sehr überschaubaren Mitteln über die Runden kommen. Deshalb freuen wir uns umso mehr, Euch mitteilen zu können, dass wir Euch dennoch einiges anbieten können:

Geschwistertreffen am 3. August 2019 in Wiesbaden:
Das Treffen wird ausschließlich für Geschwister sein, ähnlich wie das 1. Netzwerk­treffen in Kassel im letzten Jahr. Ob wir Euch wieder Reisekostenzuschüsse gewäh­ren können, wissen wir noch nicht, da über unseren Förderantrag noch nicht ent­schieden ist. Das Treffen wird aber in jedem Fall stattfinden.

Seminar vorrangig für Eltern von Geschwistern am 27. Juli 2019 in Mainz:
Dieses Seminar wird organisiert vom Angehörigenverein in Mainz; es ist nach 2017 bereits das 2. Seminar dieser Art, das in Kooperation mit dem GeschwisterNetzwerk in Mainz durchgeführt wird. Soweit Plätze frei sind, sind auch Teilnehmer*innen aus anderen Regionen willkommen.

Seminar für Eltern und (gesunde) Geschwister am 26. Oktober 2019 in Hamburg:
Der Landesverband Hamburg der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen hat bereits im letzten Jahr das Angebot für diese gemeinsame Veranstaltung gemacht. Sobald die Planung abgeschlossen ist, werden wir Euch informieren.

Dies gilt auch für die beiden anderen Veranstaltungen. Themenvorschläge, insbesondere für das Treffen in Wiesbaden, sind sehr willkommen; wenn irgend möglich werden wir sie gerne berücksichtigen. [ Kontakt ]

Vorarbeiten für ein Geschwister-Unterstützungsprojekt ab 2020:
Ein wesentliches Anliegen des GeschwisterNetzwerks ist es ja, Wege zu finden, wie sich Geschwister gegenseitig wirkungsvoll unterstützen können, in einem Mix aus Online-Komponenten und persönlichen Begegnungen. Dazu gibt es bereits einige Ideen und wir freuen uns sehr, dass der BKK Dachverband uns Fördermittel zugesagt hat, um im Jahr 2019 ein schlüssiges Konzept zu erarbeiten, das wir dann hoffentlich ab dem nächsten Jahr umsetzen können.

  1. Zu guter Letzt:
    Das GeschwisterNetzwerk wird sich nur weiterentwickeln können, wenn möglichst viele von Euch sich aktiv beteiligen. Deshalb:
    Bitte meldet Euch, wenn Ihr an der einen oder anderen Stelle mitarbeiten wollt, auch wenn Ihr nur begrenzte Zeit zur Verfügung habt. Gemeinsam werden wir sicher einen Weg finden, wie Ihr Euch einbringen könnt. [ Kontakt ]

Wir bedanken uns bei allen, die uns bisher unterstützt haben und freuen uns auf die Zusam­menarbeit mit unseren derzeitigen und zukünftigen Partnern.

Herzliche Grüße
Eure Newsletter-Redaktion

 

[ Impressum ]   [ Datenschutzerklärung ]
[ Newsletter abonnieren ]   [ Newsletter kündigen ]

Netzwerk von Geschwistern psychisch erkrankter Menschen

Liebe Geschwister,

zu unserem letzten Newsletter möchten wir noch einige Infos ergänzen, die im Vorbereitungsfieber für das Geschwistertreffen in Kassel untergegangen sind.

1. Für das Treffen sind kurze Beiträge von Referent*innen zu folgenden Themen geplant:
– Historie und internationale Beziehungen des GeschwisterNetzwerkes
– Das Online-Forum … ein hoffnungsvoller Anfang
– Grenzen der Kommunikation über das Forum – Geschwister aus massiv belasteten Familienverhältnissen
– Geschwister: Spezifische Belastungen – Langfristige Auswirkungen

2. Das Treffen wird freundlicherweise nicht nur vom Landeswohlfahrtsverband Hessen, sondern auch von der Familienstiftung Psychiatrie und dem BApK bezuschusst, das war im letzten Newsletter leider untergegangen. Nur so können wir insgesamt die Verpflegung sicherstellen, die Referent*innen einladen, und den Teilnehmenden Fahrtkostenzuschüsse zukommen lassen. Der Angehörigenverband Hessen hat als Mitveranstalter die Anmietung der Räumlichkeiten möglich gemacht.

Herzlichen Dank an dieser Stelle noch einmal an alle Unterstützer*innen!

3. Auf unserer Webseite gibt es einige neue Texte unter „Literatur & Wissenschaft“ – dabei ist auch die Masterarbeit von Claudia Bach zu spezifischen Belastungen und Bewältigungsmöglichkeiten.

Herzliche Grüße,
Eure Netzwerker*innen

Netzwerk von Geschwistern psychisch erkrankter Menschen

Liebe Geschwister,

die Vorbereitungen für das bundesweite Treffen am 10. November in Kassel laufen auch Hochtouren!

Ihr erinnert Euch? Das Treffen dient dem Austausch der Geschwister, es wird einige kurze Impulsreferate geben, das GeschwisterNetzwerk wird sich vorstellen, und gegen Ende der Veranstaltung werden einige organisatorische und strukturelle Dinge besprochen und entschieden werden.

Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid, die Möglichkeit zum direkten Austausch nutzt, und euch natürlich gerne auch im Netzwerk engagiert.

Durch die freundliche Unterstützung des Landeswohlfahrtsverbandes und dem Landesverband Hessen der Angehörigen psychisch kranker Menschen ist die Veranstaltung und Verpflegung kostenlos, und im Moment ist es auch noch möglich, Fahrtkosten zu bezuschussen (dann aber schnell anmelden!).

Für Kurzentschlossene hängen wir die Einladung und das Anmeldeformular noch einmal an.

Herzliche Grüße,
Eure Netzwerker*innen

Netzwerk von Geschwistern psychisch erkrankter Menschen

Liebe Geschwister,

wir haben es schon länger angekündigt, nun wird es konkret:

Einladung zum Geschwistertreffen

am 10. November 2018 in Kassel

im Ständehaus des Landeswohlfahrtsverbandes Hessen

in Kooperation mit dem Landesverband Hessen der Angehörigen psychisch Kranker e.V.

Beginn: 10.00 Uhr* Beendigung: 16.30 Uhr

* Sollten Teilnehmer, die aus entfernteren Regionen anreisen um einen späteren Beginn bitten, werden wir das Programm entsprechend anpassen.

Wir bitten zu beachten, dass diese Einladung nur für Geschwister gilt, denn das Ziel ist der Austausch von Erfahrungen in einer entsprechenden Atmosphäre.

Das Programm

Das Treffen dient dem Kennenlernen und dem Austausch von Geschwistern psychisch erkrankter Menschen. Neben zwei einführenden Kurzvorträgen stellt sich das GeschwisterNetzwerk vor, berichtet über den aktuellen Stand des Netzwerkes, sowie über die Kommunikationen mit Geschwistern und weiteren Personen außerhalb des allen zugänglichen Forums.

In der letzten Stunde des Treffens müssen wir außerdem folgende Entscheidungen treffen:
– Welche Struktur gibt sich das Netzwerk?
– Wer ist bereit, sich durch Mithilfe an den zu erledigenden Aufgaben zu beteiligen?
– Welche Funktionen/Aufgaben können und sollen von den Aktiven jeweils übernommen werden?

Teilnahme und Verpflegung ist kostenfrei

Der Landeswohlfahrtsverband stellt dem Netzwerk die Räumlichkeiten kostenlos zur Verfü-gung sowie Zuschüsse für die Kosten von drei Referenten/Moderatoren; der BApK unter-stützt das Treffen mit einem Festbetragszuschuss, aus dem die Verpflegung sichergestellt werden kann.

Erstattung (eines Teils) der Reisekosten zum Geschwistertreffen

Für Geschwister, die Mitglieder eines Landesverbandes der Angehörigen sind oder noch werden, kann der jeweilige Landesverband die Reisekosten als Projekt von den Krankenkas-sen finanziert bekommen. Die Landesverbände sind darüber informiert.
Uns ist es gelungen, Mittel für Reisekostenzuschüsse bereit stellen zu können. Darum bitten wir alle Interessierten, mit der Anmeldung die wahrscheinlichen Reisekosten, soweit sie € 30,– übersteigen, mitzuteilen. Je nach Umfang können wir alle darüber liegenden Kosten erstatten, mit Sicherheit aber einen großen Anteil davon!
Was übernommen werden kann werden wir den Betreffenden 14 Tage vor dem Treffen mittteilen; für später eingehende Anmeldungen können nach diesem Termin keine Reisekosten mehr (anteilig) erstattet werden, da wir die uns zur Verfügung stehenden Mittel dann bereits verteilt haben.

Die Organisationsgruppe freut sich auf viele Geschwister in Kassel!
Reinhard Peukert und Claudia Bach (für die Organisationsgruppe)

Anmeldung über geschwister-netzwerk@bapk.de
Eine Anmeldebestätigung mit Wegbeschreibung etc. geht Euch rechtzeitig zu.

Netzwerk von Geschwistern psychisch erkrankter Menschen

Liebe Geschwister,

ihr habt lange nichts von uns gehört – dafür gibt es nun umso mehr Neuigkeiten!

1. Das erste bundesweite Geschwistertreffen in Kassel musste aus verschiedenen Gründen nach hinten verschoben werden und findet nun am Samstag, den 10. November 2018 im Ständehaus in Kassel statt. Die Vorbereitungen sind mitten im Gange. Wir halten Euch auf dem Laufenden und freuen uns auf Euch!!!

2. Angeregt vom Netzwerk gibt es zwei Initiativen, die mit Vorbereitungen für regionale Geschwistergruppen begonnen haben. Sie werden voraussichtlich jeweils mit einem „Geschwistertag“ beginnen, an dem u.a. ein kurzer Vortrag zur Situation von Geschwistern und die Vorstellung des Netzwerkes geplant ist – neben dem Hauptteil: dem Austausch der anwesenden Geschwister.
Einer der beiden Geschwistertage wird als eine zum Teil öffentliche Veranstaltung des Gemeindepsychiatrischen Verbundes Stuttgart in Kooperation mit dem Angehörigenverband stattfinden, mit einem zweiten Teil, bei dem Geschwister ihre Erfahrungen unter sich austauschen. Sobald die Termine der Veranstaltungen fest stehen werden wir Euch über den Newsletter informieren.

3. Nach einem etwas mühevollem Anfang haben die Diskussionen und der Austausch im Forum nun gehörig Fahrt aufgenommen – wir freuen uns sehr über die rege Nutzung des Forums und den wertschätzenden, interessierten Umgang dort miteinander!

4. Das Netzwerk erhält immer mehr Anfragen von Studierenden aus verschiedenen Fachbereichen, die ihre Bachelor- oder Masterarbeit zum Thema Geschwister schreiben möchten (oder geschrieben haben).
Aktuell bittet eine Studierende ganz herzlich um Eure Unterstützung bei einer Fragebogen-Erhebung. Es geht in ihrer Bachelor-Thesis um die sozialen Auswirkungen
einer psychischen Erkrankung auf die Geschwister der oder des Erkrankten. Wenn Ihr Euch daran beteiligen möchtet: Hier gelangt Ihr zu dem Fragebogen.

5. In der psychiatrischen Praxis ist aktuell ein Fachartikel zum Thema erschienen: „Die unsichtbaren Angehörigen: Bruder oder Schwester eines psychisch kranken Menschen.“ Eine Vorschau zu dem Text könnt Ihr hier einsehen.

Herzliche Grüße,
Eure NetzwerkerInnen

Netzwerk von Geschwistern psychisch erkrankter Menschen

Liebe Geschwister,

seit der Gründung unseres Netzwerkes sind nun einige Monate vergangen. Umso mehr freuen wir uns, Euch heute mit diesem Newsletter über die vielen Dinge informieren zu können, die sich seitdem entwickelt haben und die für die nächste Zeit geplant sind.

Noch Vorweg: Wir haben uns intern auf das informelle Du geeinigt und behalten das auch für diesen Newsletter bei.

  1. Die meisten von Euch kennen unsere Webseite schon und haben bestimmt auch das Forum schon besucht. Per Mail bekommen wir viel Zuspruch und Interessensbekundungen, viele Geschwister lesen auch die Beiträge im Forum, aber leider ist die Zurückhaltung bei Diskussionsbeiträgen oder Selbstberichten noch recht hoch.
  2. Nicht nur darum hat die ‚Gründungsgruppe‘ beschlossen, ein Evaluations-, Begleit- und Aktivierungsprojekt für das Geschwister-Netzwerk zu initiieren und Gelder dafür zu beantragen. Als Kooperationspartner konnten wir den BApK (Bundesverband der Angehörigen), die APK (Aktion Psychisch Kranke e.V., Bonn), und das UKE-Hamburg (Uni Klinikum Hamburg-Eppendorf, in der Person von Prof. Dr. Thomas Bock) gewinnen, mit denen wir ein gemeinschaftliches Projekt planen.
  3. Ein zentrales Anliegen unseres Netzwerkes ist es, den Aufbau von Geschwistergruppen und die Entwicklung von Selbsthilfestrukturen zu begleiten und zu unterstützen. Die Bereitstellung des Online-Forums ist dafür ein erster Schritt gewesen. Gleichzeitig wollen wir auch die Erfahrungen von Geschwistern stärker ans Licht der Öffentlichkeit und ins gesellschaftliche Bewusstsein bringen und unterstützen entsprechende Initiativen und Forschungen. Dies zu initiieren, zu begleiten und auszuwerten wird Teil des oben angesprochenen Projektes sein.
  4. Als nächsten Schritt soll es im Februar 2018 ein überregionales Treffen mit Geschwistern geben, zu dem wir euch jetzt schon herzlich einladen! Das Treffen wird in Kassel stattfinden, was sich in der Mitte Deutschlands von allen Himmelsrichtungen gut erreichen lässt. Wir bemühen uns um finanzielle Unterstützung und haben bereits positive Signale von den Kooperationspartnern dazu erhalten. Wenn Du gerne an dem Treffen teilnehmen möchtest, aber zum Beispiel ggf. notwendige Übernachtungskosten oder Reisekosten nicht selbst tragen kannst, melde Dich bitte frühzeitig bei uns!
    Sobald der Tagungsort, der Termin und der Kostenrahmen geklärt sind werden wir in einem weiteren Newsletter zu Anmeldungen aufrufen.
  5. In der ersten Oktoberhälfte hat in Berlin der Weltkongress der Psychiatrie (WPA – Word Psychiatric Association) stattgefunden. Näheres findet Ihr unter www.wpaberlin2017.com. Eines unserer Gründungsmitglieder, Reinhard Peukert, hat dort ein Symposium mit dem Titel: „The forgotten relatives of the mentally ill“ durchgeführt.
    Dort hat auch Spyros Zorbas einen Vortrag gehalten, der in Griechenland KINAPSI gegründet hat, die Vereinigung von Geschwistern von Menschen mit psychischen und kognitiven Problemen. Seine Präsentation „Helping our Siblings – Helping Ourselves“ zeigt seinen Weg als Bruder: er organisiert um seine Schwester alle denkbaren Hilfen, auch um die Mutter zu entlasten. Auf die Frage, was passiert, falls er ausfallen würde: für diesen Fall hat er schon heute vorgesorgt, drei seiner Freunde werden seine Rolle übernehmen.
    Er repräsentierte eine weitere Organisation: EPIONI, das griechischen Netzwerk der ‚informellen Helfer‘ („informal carer“, deren größter Anteil Angehörige sind). EPIONI vertritt solche Wege offensiv und fordert dafür Mittel für die Familienmitglieder bzw. sich kümmernde Freunde – darum haben sie für ihr Netzwerk auch den Begriff der „informal carer“ gewählt, und nicht ‚ehrenamtliche Helfer‘ (siehe auch hierzu seine Präsentation u.a. mit einem Bericht zu landesweiten Demonstrationen in Schottland).
    Der geplante Teil zum Thema „Angehörigen von forensisch behandelten Menschen“ musste leider ausfallen, weil die Referentin kurzfristig erkrankt war.  Das bot andererseits die Möglichkeit, die gesamte Zeit des Symposiums mit Vorträgen und Diskussionen zu Geschwistern psychisch erkrankter Menschen zu nutzen.
  6. An dieser Stelle freuen wir uns ganz besonders, Euch davon berichten zu können, dass sich aus der sehr intensiven und interessanten Zusammenarbeit während des Symposium eine internationale Geschwister-Vereinigung gegründet hat: EUSIMI – European Association of Siblings of People with mental health Problems.
    Im Vorgriff auf Dinge, die wir gemeinsam bewegen können, haben wir uns schon mal für Griechenland als Ort für ein internationales Treffen entschieden.
  7. Im BApK wird an einem Kinderbuch für junge Geschwister und einem Elternratgeber gearbeitet. Einige Mitglieder des Netzwerkes sind daran beteiligt. Es finden außerdem Gespräche zwischen dem Psychiatrie-Verlag und dem Geschwister-Netzwerk zu einer Publikation über die Sichtweisen und Perspektiven von Geschwistern statt, mehr dazu im nächsten Newsletter.
  8. Bei alldem, was wir zu berichten haben: Wir sind nur sehr wenige, die im Netzwerk und im Forum aktiv sind und brauchen dringend Unterstützung!! Aktuell sind wir nur zwei Personen und kommen oft an unsere Grenzen – denn natürlich machen wir das neben anderen Verpflichtungen und Interessen.
    Darum unsere dringende Bitte: Gibt es jemanden, der etwas Zeit für die Netzwerkarbeit erübrigen kann? Bitte unbedingt melden bei: kontakt@geschwisternetzwerk.de
    Schon mal vielen Dank im Voraus!

 

Herzliche Grüße,

Eure NetzwerkerInnen

 

PS. Wenn Du künftig keinen Newsletter mehr erhalten möchtest, schicke uns bitte einfach eine kurze Mail.

Top